Sensor-Magnet Funktionsprinzip

 

Die Verwendung moderner, hochempfindlicher Sensoren ermöglicht ein völlig neues Midi-Spielgefühl und neue Möglichkeiten. Sichere, direkte Ansprache sowie keinerlei Kontaktschwierigkeiten und die Unempfindlichkeit gegen Staub, Schmutz oder Luftfeuchtigkeit sind die Hauptvorteile der Sensortechnik gegenüber der inzwischen veralteten Drahtkontakt-Technik.

 

Wir erklären anhand eines Bildes (und der Beschreibung weiter unten) die Funktionsweise der Sensor-Technik:

 

BlueLine Midi Sensor

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Vorteile der modernen Sensor-Technik:

 

  • unempfindlich gegen Staub, Schmutz oder Luftfeuchtigkeit
  • keinerlei Kontaktschwierigkeiten
  • unveränderterTastenhub/Tastendruck
  • absolut wartungs- und verschleissfrei
  • schnelles, naturgetreues Spiel 
  • anschalgdynamisches Spiel möglich

 

Die Informationsabnahme der Tasten/Knöpfe erfolgt kontaktlos. Bei Tastendruck am Instrument nähert sich der Magnet dem Sensor, berührt ihn aber nicht; es bleibt stets ein gewisser Abstand (je nach Tastenhub....

ca.1 mm) bestehen.

 

Die Sensoren können als Schliesser oder als Öffner arbeiten (es macht für das Midi keinen Unterschied, ob sich das Magnetfeld schliesst oder öffnet...).

 

Das auf Tastendruck sich ändernde Magnetfeld wird vom Sensor registriert und verarbeitet; dieser gibt dann die gespielte Tasten-Information (gespielter Ton, gespielte Tonänge, programmierte Funktion, u.s.w....) enstprechend an die CPU (Rechner-Zentraleinheit des Midi-Systems) weiter, von wo aus diese Informationen wiederum z.B. an eine angeschlossenen Klangquelle (Soundmodul, Keyboard, PC,...) weitergeleitet wird.